Automatisches Kolbenlöten

Der Lötkolben als Handwerkzeug zum Weichlöten ist seit Jahrzehnten Stand der Technik. Dieser Prozess ist unter Beachtung wichtiger Kriterien automatisierbar. Ein solches Kriterium ist die Anpressung des Lötkolbens an die Lötstelle um einen konstanten Wärmeübergang zu gewährleisten.

Hierzu wurde von Wolf das patentierte Quick-Step Verfahren entwickelt. Die Flussmittelzufuhr beim Kolbenlöten erfolgt über eine oder mehrere Flussmittelseele(n) im Lotdraht. Über die Lötspitze wird die Lötstelle erwärmt und das Lot zur Lötstelle geführt.
 

Hybridlöten

Bei dem Hybridlöten werden die Vorteile beider Lötverfahren vereint. Ein in das Lötwerkzeug integrierter Einzellaser mit 10 Watt Leistung kann direkt auf die Lötstelle oder auf die Lötspitze gerichtet werden. Durch diesen zusätzlichen Energieeintrag wird insbesondere der Temperaturabfall der Lötspitze bei der Berührung der Lötstelle kompensiert. Ein weiterer Vorteil besteht bei der Verwendung von bleifreiem Lot. Hier kann die für den Prozess benötigte erhöhte Lötspitzentemperatur gesenkt und somit auch die Standzeit der Lötspitze verlängert werden.

Anwendung

Prozessablauf